Link verschicken   Drucken
 

Leitbild

 

       

Wer das Leben als ein Meer an Möglichkeiten begreift und vertrauensvoll hineintaucht, wird viele kleine Wunder entdecken.

 

Bei meiner therapeutischen Arbeit orientiere ich mich jederzeit an den Bedürfnissen meiner Klienten/innen. Der mich aufsuchende Mensch steht immer im Mittelpunkt meiner Behandlung, all seinen Charakterzügen und Eigenschaften, Verhaltensweisen und Gewohnheiten, Denkweisen, Ideen und Überzeugungen trete ich jederzeit mit Respekt, Wertschätzung und wohlwollender Akzeptanz entgegen. Gemäß den systemischen Überzeugungen beziehe ich in meiner Arbeit und in meinen Überlegungen auch häufig - in ebenso wertschätzender Weise - das relevante Umfeld des/der Ratsuchenden mit ein.

 

Bei meinen Interventionen, Überlegungen, Ideen, Vorschlägen etc. beziehe ich nach Möglichkeit immer die Sichtweise des/ der Klienten/in mit ein, erkundige mich nach Wirkung und Auswirkung, orientiere mich am vom Patienten/ von der Patientin vorgegebenen Ziel und hole mir Rückmeldung und Genehmigung für mein Handeln ein. Im Gegenzug bedeutet dies, das ich keine Interventionen durchführe, die der/ die Klient/in nicht möchte oder sich in irgendeiner Weise unwohl dabei fühlt. Dies frage ich regelmäßig ab.


Jeden Menschen sehe ich als einzigartiges Individuum, der auf seine ganz eigene (und für sich gesehen immer richtige) Art und Weise „funktioniert“. Demzufolge basiert meine Arbeit auf der Erkundung von relevanten Mechanismen, die nur diesen entsprechenden Menschen betreffen und orientiere mich nicht oder nur sehr wenig an vorgefertigten Meinungen, allgemeingültigen Zusammenhängen oder voreiligen Schlussfolgerungen. Bei mir existieren keine „Schubladen“, ich entdecke und erfinde jeden Menschen –und auch mich selbst – immer wieder neu.


Den therapeutischen Prozess betrachte ich als eine Zeit der gemeinsamen Entwicklung und Veränderung, als eine Begegnung mit Menschen, Begleitung dieser Menschen und Unterstützung bei der Suche nach neuen und alten Stärken, Kompetenzen und Ressourcen, nach Auswegen und neuen Wegen oder vielleicht auch bei der Neu- oder Umgestaltung eines bisherigen Weges. Dieser Prozess bedeutet für mich auch immer ein gemeinsames Wachsen – aneinander und miteinander.


Der mich aufsuchende Mensch bringt idealerweise eine eigene und ehrliche Motivation und Bereitschaft dafür mit, an und mit sich zu arbeiten und ein Stück weit aufgeschlossen für den therapeutischen Prozess zu sein. Ich selbst bringe mich mit meinem fachlichen Wissen, meiner therapeutischen Fähigkeiten, meiner Professionalität und vor allem mit meiner mir grundgelegten Menschlichkeit, Empathie und Wertschätzung nach bestem Wissen und Gewissen in den Pozess mit ein.